Cannabissamen Keimen

Die wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Keimung von Cannabissamen sind:

  •           Konstante Temperatur zwischen 20 – 25 Grad Celsius
  •           Feuchtigkeit
  •           Dunkle Umgebung
  •           Vitalität der Samen

Es gibt mehrere Methoden um Cannabissamen zu keimen. Dabei ist es wichtig, dass Sie wissen, wie der Cannabissamen (morphologisch) aufgebaut ist. Es ist nämlich so, dass ein Cannabissamen nur von 1 Seite her Wasser aufnehmen kann, nur das platte Ende gegenüber der Spitze des Samens kann Wasser durchlassen, wichtig ist also, dass dieser Teil des Samens Zugang zu Wasser hat. Wenn der Zugang zu diesem Teil durch ein Sandkorn oder etwas Derartiges verhindert wird, dann kann nicht genug Wasser aufgenommen werden um die Lebensfähigkeit zu garantieren.

 

Methode 1: Saat in Wasserglas und nach Keimung in Medium  

Bei Methode 1 (meiner Lieblingsmethode) wird der Cannabis-Samen für maximal 24 Stunden erst in ein Wasserglas gelegt (Wassertemperatur muss zwischen 20-25 Grad Celsius sein), um danach in Erde/Coco/Steinwolle/sonstiges Wachstums-Medium gepflanzt zu werden. Wenn der Samen im Wasser liegt, muss das Glas an einen dunklen Ort weggestellt werden wo die Temperatur auch stabil ist (20-25 Grad Celsius). In manchen Fällen wird der Samen innerhalb von 24 Stunden im Wasserglas keimen, dadurch wird ein Anfang der Wurzel zu sehen sein, genannt: die „Taproot‘ oder Hauptwurzel.

Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder Cannabis Samen innerhalb von 24 Stunden in einem Glas mit Wasser keimt, aber durch den Samen an allen Seiten mit Wasser zu versehen, bin ich sicher, dass das platte Ende des Samens Zugang zum Wasser hat und somit Wasser für den Keimungsprozess aufnehmen kann. Achtung: Lassen Sie den Samen nicht länger als 24 Stunden im Glas Wasser liegen, ansonsten könnte es sein, dass der Samen ‚ertrinkt‘. Nach 24 Stunden rate ich Ihnen, den Samen in das Medium zu pflanzen auch wenn die Hauptwurzel noch nicht sichtbar ist.

Sorgen Sie dafür, dass das Medium gut feucht ist mit einer stabilen Temperatur wie hier oben angegeben. Legen Sie den keimenden Samen einen halben Zentimeter tief in das Medium, machen Sie dafür eine kleine Aushöhlung und legen dort den Samen mit der Hauptwurzel nach unten hinein. Bedecken Sie die Aushöhlung mit einer dünnen Schicht des Wachstums-Mediums, genau so viel, damit kein Licht an den Samen kommen kann. Sorgen Sie dafür, dass die Schicht nicht angedrückt sondern ‚locker‘ ist, damit es kein Druck/Hindernis  für den wachsenden Samen gibt.

 Beans in Vial @EsjeHerb Beans in Water @EsjeHerb 

 

Methode 2: Samen zwischen Papiertüchern und nach Keimung in Medium

Für diejenigen, die eine Keimung zwischen Taschentüchern/Küchenpapier bevorzugen, ist Methode 2 geeignet. Bei Methode 2 brauchen Sie zwei Teller, eine Umgebungstemperatur von 20-25 Grad Celsius und Taschentücher/Küchenpapier. Befeuchten Sie einige Taschentücher mit lauwarmen Wasser und legen Sie diese auf einen Teller, sorgen Sie dafür, dass das überflüssige Wasser vom Teller gegossen wird. Auf den feuchten Tüchern die jetzt auf dem Teller liegen, werden jetzt die Cannabis-Samen verteilt. 

Sorgen Sie dafür, dass die Samen so weit möglich aus einanderliegen und sich nicht berühren. Befeuchten Sie danach noch einige Tücher mit lauwarmen Wasser und bedecken Sie damit die Oberschicht aller Samen (auch hier muss das überschüssige Wasser abgegossen werden). Der letzte Schritt ist das Abdecken des Ganzen mit dem zweiten Teller und das Wegstellen bei einer gleichbleibenden Temperatur von 20-25 Grad Celsius.

Zwischen den Tellern wird dadurch eine dunkle und feuchte Brut-Umgebung entstehen die den Keimungsprozess fördert. Kontrollieren Sie jeden Tag, ob die Samen schon ‘gepopped’ sind, das bedeutet, dass die Hauptwurzel sichtbar ist und der Keimungsprozess ein Erfolg ist. Sorgen Sie auch dafür, dass die Tücher feucht bleiben und nicht austrocknen; um dies zu vermeiden, kann man täglich lauwarmes Wasser auf die Tücher sprühen. Wenn alle Samen gekeimt haben und die Hauptwurzeln sichtbar sind, können die Samen in das Medium gepflanzt werden.

Sorgen Sie dafür, dass das Medium gut feucht ist mit einer konstanten Temperatur zwischen 20-25 Grad Celsius. Legen Sie den keimenden Samen einen halben Zentimeter tief in das Medium, machen Sie  dafür eine kleine Aushöhlung und legen dann den Samen mit der Hauptwurzel nach unten hinein. Bedecken Sie die Aushöhlung mit einer dünnen Schicht des Wachstumsmediums, genau so viel, damit kein Licht an den Samen gelangen kann. Sorgen Sie dafür, dass die Schicht nicht angedrückt wird, sondern dass sie locker bleibt und kein Druck/Hindernis für den wachsenden Samen darstellt.

 Beans methode 2 @EsjeHerb

 

Methode 3: Samen sofort in die Erde (Keimung direkt im Medium oder in einem Entkeimzapfen)

Methode 3 ist die Methode bei der erst dann deutlich wird, ob der Samen entkeimt, wenn dieser über dem Medium austritt. In Gegensatz zur Methode 1 und 2 kann hier nicht zwischenzeitlich wahrgenommen werden, ob der Samen tatsächlich gesprungen ist, da sich dieser Prozess im Medium abspielt.

Bei dieser Methode wird der Samen direkt einen halben Zentimeter tief in das Medium gesteckt. Machen Sie dazu eine kleine Aushöhlung und setzen Sie hier den Samen ein (mit dem platten Ende nach oben). Bedecken Sie die Aushöhlung mit einer dünnen Schicht des Wachstums-Mediums, genau so viel, dass kein Licht an den Samen gelangen kann. Sorgen Sie dafür, dass die Schicht nicht angedrückt wird sondern dass sie ‚locker‘ liegen bleibt damit dies keinen Druck/Hindernis für das sprießende Pflänzchen darstellen kann. Sorgen Sie auch dafür, dass das Medium gut feucht ist mit einer stabilen Temperatur zwischen 20-25 Grad Celsius.

 ASC Cannabis Seed Morphology & Germination steps: Popping Beans!

Cannabis Samen kommen meistens nach 24 Stunden bis 96 Stunden aus dem Medium, nach dem Moment wo der (keimende) Samen in das Medium gelegt wurde. Diese Baby Cannabis Pflänzchen werden vom diesem Moment an Cannabis Sämlinge genannt. Im Anschluss daran werde ich Ihnen in der folgenden Ausgabe des ASC Newsletters  und meiner Kolumne mehr erzählen über die Pflege von Cannabis Seedlings. Also behalten Sie den Newsletter gut im Auge!