18/6: WACHSE!

Samen gekeimt, Samen gepflanzt, Sämlinge über der Erde… Jetzt ist es Zeit für die Haupt-Wachstumsphase!! Das bedeutet, dass Ihre Cannabispflanzen von jetzt an nur noch wachsen werden, wachsen und wachsen! Der Grund hierfür ist das Lichtschema (18 Stunden Licht an / 6 Stunden aus), solange nämlich mehr als 12 Stunden Licht täglich zur Verfügung stehen ,dann wird nur die Rede von vegetativem Wachstum sein.

In der vegetativen Phase können Sie die Pflanze formen (denken Sie an Bonsai-Bäumchen) wie Sie es gerne hätten, mit Techniken wie ‚Pruning‘, LST‘ (Low Stress Training), FIM (Fuck I Missed) und Super Cropping. Das sind alles Arten um die Cannabispflanze zu ‚toppen’ wodurch die Pflanze mehr in die Breite wachsen wird anstatt in die Höhe (gewünscht bei der SCROG Methode Screen of Green und SOG Methode Sea of Green, da die Pflanze dadurch kürzer bleibt. Mit der Technik Lollipopping können außerdem alle überflüssigen Blätter/Triebe unten in der Pflanze entfernt werden wodurch keine unterentwickelte Topbildung stattfindet (spart wieder eine Menge Trimmen). Ich mache dies selbst meistens vor/während der 3. Woche der Blüte (darüber mehr im nächsten Newsletter bei dem der Focus auf der Blüte Phase liegen wird.

Vegetative Phase by @EsjeHerb

Wenn Sie mit Samen in einem Ausbreitungsmedium wie Kokos, Rockwool, Torf Töpfen oder Spongepots angefangen haben, dann müssten diese innerhalb von 10 Tagen nach dem Keimen so weit sein, in das nächste Medium umgesetzt zu werden (in die Erde oder größerer Topf).

Die Sämlinge sind in diesem Stadium sehr anfällig, es ist also wichtig, den Schock, als Folge des Umtopfens, so klein möglich zu halten. Wenn das Umtopfen nicht rechtzeitig geschieht, werden die Sämlinge möglicherweise verwurzelt ‚rootbound‘ (wenn kein Platz mehr im Medium ist zur Entwicklung von neuen Wurzeln). Andere Folgen beim zu spät Umtopfen sind: Austrocknen und Mangelerscheinungen. Wenn die Blätter der Sämlinge anfangen gelb zu verfärben, dann bedeutet dies, dass Nährstoffe benötigt werden, die nicht mehr im Medium vorhanden sind, Umtopfen und extra Nährstoffe sind dann essentiell.

Natürlich gibt es einen großen Unterschied zwischen Innen-Anbau und Außen-Anbau, bei Innen-Anbau kann man nämlich genau bestimmen, wie lange man die Pflanzen in der Wachstumsphase halten möchte ehe man sie in die Blüte Phase bringt. Sie haben bei Innen-Anbau die völlige Kontrolle über die Wachstums- und Blüte Phase da Sie selbst bestimmen können, wann die Lampen an/aus gehen. 18 Uhr Hell und 6 Uhr Dunkel ist das meist verwendete Lichtschema in der Wachstumsphase aber dies ist keine feste Regel. Sie können probieren, die Natur noch genauer nachzuahmen, dann müssten Sie die Zahl der Lichtstunden nach und nach ab- und aufbauen (denn in der Natur geht die Sonne auch nicht an und aus).

Bei Außen-Anbau bringt das Wetter (lese: die Sonne) die Cannabispflanzen zum Wachsen/Blühen*. Nach dem Winter werden die Tage nach und nach länger, das bedeutet immer mehr Lichtstunden pro Tag und somit Stimulanz für Cannabispflanzen weiter zu wachsen. Wenn der Sommer zu Ende ist, dann werden die Tage wieder kürzer werden, dies bedeutet immer weniger Lichtstunden und somit die Stimulanz für die Pflanzen um in die Blüte Phase überzugehen. Der Wachstums-/Blüte Prozess entsteht aus dem Überlebensmechanismus von Cannabis: Fortpflanzung vor dem Tod. Blumen (bei weiblichen Pflanzen) und Kügelchen (bei männlichen Pflanzen) werden zur Befruchtung benötigt und die Befruchtung sorgt fur Samen (Nachkommen) wodurch sich der ganze Zyklus immer wieder neu abspielen kann. 

*Bei Außen-Anbau im Gewächshaus (Gewächshaus-Anbau) ist die Sonne die Lichtquelle und bestimmt diese die Anzahl der Lichtstunden. Aber bei Gewächshaus-Anbau kann man auch künstlich eine dunkle Periode kreieren indem man das Gewächshaus z.B. verdunkelt. 

Wenn die Tage kürzer werden, dann misst die Pflanze an Hand der Stundenzahl ununterbrochener Dunkelheit, wann sie blühen müssen. Cannabis misst die Länge der dunklen Periode durch das Hormon Phytochrom. Dieses Hormon hat zwei Stadien, eine inaktive Form (Pfr) und eine aktive Form (Pr). So lange Cannabispflanzen (Sonnen)licht bekommen, dann wird Phytochrome in der inaktiven Form bleiben. Aber wenn die Pflanze länger als zwei Stunden im Dunkeln steht, dann ändert sich das Hormon von der inaktiven Form zur aktiven Form. Und wenn der Hormonspiegel der aktiven Form für eine längere Zeit hoch bleibt (einige Tage lang) dann stoppt die vegetative Phase und wird die Blüte initiiert.

 

Die Vegetative Phase 

Luftfeuchtigkeit (Relative Humidity, RH), beeinflusst Cannabispflanzen während ihres ganzen Lebenszyklus. Jetzt wo sich Ihre Pflanzen in die Haupt-Wachstumsphase begeben, darf die Luftfeuchtigkeit variieren. In diesem Stadium kann/darf der RH zwischen 50-80% schwanken, das ist möglich, da Ihre Pflanzen jetzt eine viel größere (Blatt) Oberfläche haben um zu transpirieren.

Veg 1 by @EsjeHerb

Wenn die Luftfeuchtigkeit z.B. abnimmt, dann werden die Pflanzen schnell schwitzen aber dies bringt weniger Stress mit sich im Vergleich mit der Sämling-phase (daher muss der RH > 70% sein in der Sämling-phase). Achten Sie allerdings gut auf die Bewässerung in der vegetativen Phase, denn dadurch, dass Ihre Pflanzen jetzt schneller transpirieren können (beim Abnehmen der Luftfeuchtigkeit), werden sie auch schnell Nährwasser aus dem Medium aufnehmen, und bei unzureichender Bewässerung kann dies zu Austrocknung von Pflanzen führen. 

Veg 2 by @EsjeHerb

Die vegetative Phase (veg) ist für neue Züchter oftmals irreführend, denn Cannabispflanzen verlangen nicht konstant 24 Stunden Licht um in veg zu bleiben. Tatsache ist, dass Pflanzen auch eine dunkle Periode brauchen um auszuruhen, genau wie bei Menschen. Also wenn Sie Ihre Pflanzen unter 24 Stunden licht halten, dann sorgen Sie dafür, dass sie eine wahnsinnige Leistung erbringen müssen ohne jegliche Ruhepause. Und wie jeder weiß, braucht man Ruhe nachdem man einiges geleistet hat, also gilt dies auch für Ihre geliebten Cannabispflanzen.

Veg 3 @EsjeHerb

Laut Nico Escondido, der Cultivation Editor von Hightimes, gibt es noch einen wichtigen Grund warum Ihre Pflanzen eine dunkle Periode brauchen. Während der dunklen Stunden, wachsen und entwickeln die Wurzeln sich nämlich. Wie Sie wissen, ist dies essentiell für die Entwicklung von jungen Pflanzen. Die Wurzeln ‚atmen‘ Sauerstoff ein (in Gegenteil zum Rest der Pflanzen wo Kohlendioxid eingeatmet wird) und dieses Einatmen von Sauerstoff durch die Wurzeln kommt vor allem während der dunklen Stunden vor. Aus diesen Gründen wird also stark empfohlen, Ihren Pflanzen während der vegetativen Phase einige Stunden in der Dunkelheit zu geben.